13. Brückenlauf des TSV Urfftal
  26.09.2022 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Niederurff - Der Schwalm-Eder-Laufcup bleibt weiterhin spannend. Mit seinem Sieg im Hauptlauf über 10 Kilometer der Männer beim 13. Brückenlauf der Leichtathleten des TSV Urfftal hat Martin Herbold (TuSpo Borken) den Rückstand in der Serien-Wertung auf Matthias Berg (SC Steinatal) auf zwei Punkte verringert. Bereits nach eineinhalb Kilometern löste sich der Berufsschullehrer aus Homberg vom Feld und lief in 35:42 Minuten die schnellste Zeit seiner bisherigen Rennen über die sieben Brücken der Schwalm (2) und der Urff (5).

„Im Hinblick auf die tags darauf in Bensheim anstehende Hessische Straßenlauf-Meisterschaft habe ich nach acht Kilometer das Tempo nicht mehr hochgehalten“, sagte der Sieger nach dem Rennen und nennt die Hessische Meisterschaft im Halbmarathon im Rahmen des Lollslaufs in Bad Hersfeld als nächstes Ziel. Als Zweiter in 37:50 Minuten hielt der im Cup führende Matthias Berg Michael Koeniger (Ren(n)tiere Homberg/39:02) sicher auf Distanz. Dahinter blieb Andreas Schnabel (Frielendorf/39:32) ebenfalls noch unter 40 Minuten. In 48:49 Minuten lief Sandra Wehbrink (Frielendorf) die schnellste Zeit der Frauen über die lange Distanz.

Doch in der Cup-Wertung der Frauen zählt das Rennen über sechs Kilometer. Hier hat Maybritt Böttcher (MT) ihr Missgeschick von der Hessischen Berglauf-Meisterschaft überwunden und dominierte in 24:48 Minuten eindeutig das Geschehen im Parcours. Jetzt zählt die Gesamtschülerin aus Melsungen zu den Favoritinnen beim Mini-Marathon am Samstag in Kassel. Auf den Plätzen gewann Elli Neumann (TSV Geismar/28:36) das Generations-Duell gegen Katja Stilting (TB/29:09).

In 22:38 Minuten siegte Marcel Krug (CJD Oberurff) im Mittelstrecken-Rennen über sechs Kilometer. Der 39-Jährige ist bereits für die Triathlon-WM 70.3 Ende Oktober in St. George in Utah/USA qualifiziert. Die Ü 60 der Männer läuft im Cup ebenfalls sechs Kilometer. Hier baute Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld/24:59) seine Spitzenstellung weiter aus und ist jetzt mit fünf Siegen in fünf Rennen nicht mehr einzuholen. In 45:06 beeindruckt M 80-Senior Peter Kalbfleisch (VfB Schrecksbach/ Jg.1937) weiterhin mit körperlicher Fitness im Rentenalter.

Linus Schopf (KSV Baunatal/4:11) hat sich zum Favorit über 1200 Meter der U 16 gemausert. Neun Sekunden betrug der Vorsprung des Dreiburgen-Schülers aus Gensungen vor Klubkamerad Jean Heilmann (Kerstenhausen/KSV/4:20). In der U 16 der Mädchen führt derzeit kein Weg an Sophia Fröhlich (TB/4:33) vorbei. Doch Luana Krudewig (ESV Jahn Treysa/4:38) verringerte den Rückstand auf fünf Sekunden. Marietta Matthe` (Gei/W 11/4:55) eine weitere Perspektiv-Athletin für die Zukunft.

Mit 97 Startern zeigten sich die Organisatoren Holger Möller und Dirk Schade nicht restlos zufrieden. Corona lässt Dirk Schade als Entschuldigung nicht gelten „Man kann im Freien laufen ohne sich anzustecken“.          (zct)