Deutsche Jugend-Meisterschaft U 16 in Bremen
  30.07.2019 •     Presse


Bremen. Es ist der größte Erfolg einer nordhessischen Athletin seit Einführung dieser Titelkämpfe in 2014. Mit einer Steigerung auf 40,04 Sekunden lief Vivian Groppe (MT) bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft der Leichtathleten U 16 im Stadion Obervieland in Bremen im Finale über 300 Meter der W 15 hinter Maja Schorr (SC Saar 05/39,47 s) zur Vize-Meisterschaft und verdrängte mit dieser Leistung Lena Leege (LAC Berlin/40,24 s) auf den Bronzerang. Lediglich Andrea Bornscheuer (LG Schwalmstadt) lief bei ihrem hessischen Rekord 1989 in Dortmund in 39,70 Sekunden eine schnellere Zeit. 

Dieses Finale war der Schlusspunkt eines dichtgedrängten Programms am Vortag. Nach dem Vorlauf über 300 Meter (40,41 s) galt es für die Gesamtschülerin aus Beiseförth sich unter 34 Starterinnen für den Endlauf über 100 Meter zu qualifizieren. Und sie schaffte es in 12,36 Sekunden. Im anschließenden Finale erreichte die von Alwin Wagner trainierte Athletin wiederum in 12,36 Sekunden den siebten Rang. Dieses ist nach dem neunten Platz von Jennifer Zuban in 12,47 2015 in Köln dennoch die beste jemals erzielte Platzierung einer Sprinterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

Das Hammerwerfen gehört mittlerweile zum Standard-Programm der heimischen Leichtathleten wie Beckenbauer zum Fußball. Nach Franka Scheuer im Vorjahr erreichte mit Merle Tetem (ESV Jahn Treysa) wieder eine Nachwuchs-Athletin den Endkampf der besten Acht. Bei einem weiter gestiegenen Niveau ist der fünfte Platz der Theodor-Heuss-Schülerin aus Borken als beste hessische Athletin mit im sechsten Versuch erzielten 42,02 m (3 kg) mehr als nur ein Achtungserfolg.     (zct)