Deutsche Jugend-Winterwurf-Meisterschaft in Sindelfingen
  28.02.2019 •     Presse


Sindelfingen. Mit der persönlichen Bestleistung von 52,80 m im Hammerwerfen der männlichen Jugend U 20 (6 kg) qualifizierte sich Leo Sommerlade (ESV Jahn Treysa) bei der Deutschen Jugend-Winterwurf-Meisterschaft der Leichtathleten im Floschenstadion in Sindelfingen bereits im ersten Versuch für den Endkampf der besten Acht. Eine abermalige Verbesserung im vierten Durchgang auf 53,84 m ergab in der Endabrechnung als bester hessischer Starter den sechsten Platz. „In dieser Saison wollen wir uns dauerhaft unter den Top-Zehn der jungen Elite im DLV etablieren“, freute sich Trainer Helmut Schneider.

Fünf Nachwuchs-Werfer des Schwalm-Eder-Kreises hatten sich für diese Titelkämpfe qualifiziert und vertraten die Region Nordhessen im Musterländle. Auf die Minute topfit zeigte sich auch Diskuswerferin Isabel Cramer (ESV). Die letztjährige HLV-Ranglisten-Erste wartete ebenfalls mit einer persönlichen Bestleistung auf und zählt mit 42,86 m (1 kg) als Siebte der weiblichen Jugend U 20 ebenfalls zu den besten Zehn auf Bundesebene. Nach einer einjährigen Verletzungspause ist Eva Kramer (ESV) mit 40,92 m im Hammerwerfen der weiblichen Jugend U 20 (4 kg) bereits wieder 14. im DLV.

Nicht alle Wünsche wurden im Floschenstadion erfüllt. Nach einem nervösen Beginn wurde Fabian Feldmann (TSV Remsfeld) mit 44,11 m im Diskuswerfen der männlichen Jugend U 18 (1,5 kg) als 15. notiert und kann als süddeutscher Meister des letzten Jahres mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein. Mehr noch erwischte es den im Vorfeld hochgehandelten U 18-Hammerwerfer Lasse Gundlach (ESV). Drei ungültige Versuche im Vorkampf brachten das vorzeitige Aus.  (zct)