Hessische Berglauf-Meisterschaft am Meißner
  03.09.2019 •     Presse


Lothar Abterode. Sieben Medaillenränge, darunter zwei Klassen-Siege, erkämpften die Athleten des Schwalm-Eder-Kreises bei der Hessischen Berglauf-Meisterschaft der Leichtathleten am Hohen Meißner. Der Start war in Abterode, einem Ortsteil der Gemeinde Meißner. Auf dem 9400 Meter langen Weg hinauf zum Meißner Hochplateau waren bei sommerlichen Temperaturen 430 Höhenmeter zu bewältigen.

In 41:10 Minuten bewies Tom Ring (Wichdorf/LT Kassel) seine Klasse und gewann als Gesamt-Zweiter vor Stephan Holesch (LG Wettenberg) überlegen die Wertung der M 30. Eine Altersklasse höher verfehlte Daniel Blumenstein (MT/49:43) als Vierter der M 35 die Medaillenränge lediglich um einen Platz. Dieses schaffte Hans-Joachim Schröder (TuSpo Borken) als Dritter der M 55 in 53:51 Minuten. Schlappe neun Sekunden fehlten Wolfgang Franke (TSV Obervorschütz/55:46) als Vierter der M 60 am Edelmetall. Dahinter mit Helmut Kleinmann (58:36) und Manfred Meyer (58:37) zwei Athleten vom Blumenhain.

Kleinmann und Meyer legten mit ihren Zeiten auch die Basis zum Silberrang des TuSpo Borken in der Mannschafts-Wertung der M 60 und älter mit weiterhin Werner Mutz, der als Zweiter der 70 in 64:56 an seinen dritten Platz von 2017 in der M 65 erinnerte. Alter schützt vor Leistung nicht, sagte sich Ulrich Matt (OV) und wiederholte mit 76 Jahren in 68:33 Minuten seinen Sieg in der M 75 vor Jahresfrist.

60 Jahre jünger ist Jolina Vaupel (TSV Geismar). In 52:21 lief die König-Heinrich-Schülerin aus Fritzlar in der Wertung der weiblichen Jugend U 18 hinter Elena Taubel (SSC Hanau) auf den Silberrang. Dieses Zeit bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Verbesserung um mehr als zweieinhalb Minuten.                           (zct)