Hessische Crosslauf-Meisterschaft in Gudensberg
  19.02.2019 •     Presse


Gudensberg. Ein Dutzend Medaillenränge erkämpften die Athleten des Schwalm-Eder-Kreises bei der Hessischen Crosslauf-Meisterschaft der Leichtathleten auf einen anspruchsvollen Wald- und Wiesengelände unterhalb des Terranobades in Gudensberg.

Zu einem starken Auftritt für Madita Hendriks (TuSpo Borken) gestaltete sich das Rennen über 4000 Meter der weiblichen Jugend U 20. In 17:47 Minuten gab die bereits im Reitsport sowie im Triathlon erfolgreiche CJD-Schülerin ein vielversprechendes Debüt und gewann unangefochten vor Elisa Köhler (TV Wetter/18:07) und Judith Ariki (TV Wiesbaden/19:16) den Titel. Auf dem vierten Rang führte Pia Gille in 21:37 Minuten das Team der MT mit weiterhin Maya Knaust (22:13) und Lynn Olson (23:14) zum Sieg in der Mannschafts-Wertung dieser Altersklasse.

Als Zweite in 8:25 über 2000 Meter schaffte Ilena Freitas (ESV Jahn Treysa/W 13) den einzigen Medaillenrang im Schülerbereich. Wie in der Halle war Jana Becker (LG Wettenberg/8:14) zu stark.

Auf dritte Plätze abonniert waren die Seniorinnen über 4000 Meter. Sabina Stübner (OV/W 35) lief in 17:02 Minuten bis auf 14 Sekunden an Carolin Schermuly (LC Mengerskirchen) heran und zog Luise Zieba (MT/17:05) auf den vierten Rang mit. Bronzene Plaketten zählen zu den Höhepunkten in der Laufbahn von Verna Spohr (TB/W 3019:34) sowie von Sabine Gundel (TSV Remsfeld/W 40/18:23) und Daniela Hildebrand (OV/W 4518:54).

Einen kompletten Medaillensatz steuerten die Altgedienten in der Einzel-Wertung über 6000 Meter mit bei. Nach dem Berglauf ist Ulrich Matt (OV/M 75/34:18) jetzt auch die hessische Nummer eins im Gelände. Werner Mutz (TB/M 70/32:06) hat in Hessen lediglich Herbert Hecker (LG Brechen) noch vor sich und Fritz-Ulrich Bodewald (SC Edermünde/32:15) ist die dritte Kraft in der M 65. Nicht alltäglich sind die Mannschafts-Plaketten des TSV Obervorschütz mit Michael Imming, Ulli Lattek und Holger Gumbel in der M 45, Silber des TuSpo Borken in der M 60 (Meyer - Kleinmann - Debus) sowie der M 70-Sieg der alten Kämpen des TuSpo Borken mit Werner Mutz, Manfred Fust und Harry Esper.

Reichlich Lob für das Orga-Team von Udo Riemann gab es von HLV-Vizepräsident Johannes Willschewski (Groß-Gerau): „Bei der perfekten Organisation möchten wir den TSV Obervorschütz bereits in zwei Jahren wieder mit der Durchführung dieser Titelkämpfe beauftragen.    (zct)