Hessische Jugend-Meisterschaft U 20 in Gelnhausen
  03.06.2019 •     Presse


Gelnhausen. Leo Sommerlade (ESV Jahn Treysa) erzielte das Top-Resultat der heimischen Starter bei der Hessischen Jugend-Meisterschaft der Leichtathleten U 20 auf der Kreissportanlage in Gelnhausen. In einem spannenden Zweikampf im Hammerwerfen (6 kg) mit Maximilian Gogola (LG Eintracht Frankfurt) behielt der Radko-Stöckl-Schüler aus Rengshausen die Nerven und bezwang den Südhessen mit im fünften Versuch erzielten 52,06 m um sieben Zentimeter (siehe auch Regionalsport). Mit dieser Weite bleibt der Schützling von Trainer Helmut Schneider aktuell Zehnter der Deutschen Bestenliste der U 20.

Weitere sechs Endkampf-Platzierungen gingen in den Schwalm-Eder-Kreis. Von ihnen sind die jeweiligen vierten Plätze von Nick Frölich (Ermetheis/KSV Baunatal) in 4:18,69 Minuten über 1500 Meter sowie von Claudius Trebing (TuSpo Borken) mit 12,92 m im Dreisprung die besten Platzierungen. Anton Umbach (ESV) erreichte das Finale über 200 Meter und war als Sechster in 23,90 Sekunden der zweitbeste nordhessische Athlet. Ein dichtes Gedränge herrschte über 400 Meter. In 52,87 Sekunden erkämpfte Marvin Knaust (MT) ebenfalls den sechsten Platz. Doch Bronze ging mit 52,70 Sekunden weg.

Ohne Edelmetall blieb die weibliche Jugend U 20. In 62,87 Sekunden machte Lynn Olson (MT) als Vierte über 400 Meter hier noch die beste Figur. Mit drei Platzierungen unterstrich Siebenkämpferin Merle Hinz (Guxhagen/LAV Kassel) ihre Mehrkampf-Qualitäten. 1,50 m im Hochsprung (6.) sowie mehr noch 31,28 m im Speerwerfen (7./600 g) heben sich ab. Als Sechste im Hammerwerfen mit 36,73 m hat Julia Dengler (ESV) noch immer an der Umstellung vom Drei-Kilo-Gerät auf vier Kilo zu knabbern.             (zct)