Hessische Meisterschaft der Jugend U 18 in Kassel
  28.05.2019 •     Presse


Kassel. Der Sieg von Franka Scheuer (TSV Remsfeld) im Hammerwerfen (3 kg) überstrahlte die Erfolge der heimischen Nachwuchs-Athleten bei der Hessischen Meisterschaft der Leichtathleten U 18 in Kassel. Bereits im ersten Durchgang markierte die Theodor-Heuss-Schülerin aus Dillich mit einer Steigerung auf 49,59 m die Siegesweite und kann bereits zu Saisonbeginn das Ticket für die Deutsche Jugend-Meisterschaft Ende Juli im Donaustadion in Ulm buchen. Weitere Endkampf-Platzierungen der Mädchen erreichten Ella Gleim (MT) in 26,73 Sekunden als Siebte über 200 Meter sowie Lene Portmann (TB) mit 39,64 m als Sechste im Hammerwerfen.

Fünf Vize-Meisterschaften gab es für die männliche Jugend im Auestadion zu feiern. Über eine Stadionrunde wird Paul Kirschner (TuSpo Borken) immer schneller und lief in 51,66 bis auf zwei Zehntelsekunden an den Sieger Robin Pfahls (TV Gelnhausen/ 51,46 s) heran. Am nächsten Tag fügte Paul über 200 Meter noch eine Bronzemedaille hinzu. Nach der Bestleistung von 23,55 Sekunden im Vorlauf belegte er im Endlauf mit 23,62 Sekunden den 3. Platz. Stark der Auftritt von Mittelstreckler Nick Frölich (KSV Baunatal). Nach Platz vier am Vortag über 800 Meter (2:02,72) erkämpfte der 16-Jährige aus Ermetheis als Zweiter über 1500 Meter in 4:15,50 Minuten mit Bastian Mrochen (LG Reinhardswald/4:13,34) einen nordhessischen Doppelsieg.

Leistungen auf DLV-Niveau boten die Werfer und mussten dennoch als jeweilige Zweite einem Konkurrenten den Vortritt lassen. Im Kugelstoßen (5 kg) steigerte sich Fabian Feldmann (RE) auf 14,95 m und ist mit 53,54 m im Diskuswerfen (1,5 kg) jetzt Achter im DLV. Noch besser steht Lasse Gundlach (ESV Jahn Treysa) da und nimmt mit 66,33 m jetzt den vierten Platz auf Bundesebene ein. Dieses ist für beide Athleten die Norm für Ulm.

Der vierte Rang von Lucas Natusch (RE) in 11,52 Sekunden über 100 Meter zählt zu den Überraschungen dieser Titelkämpfe. Lediglich drei Talente aus Südhessen liefen eine schnellere Zeit. Weiterhin erreichte Leonas Adam (ESV, 5. in 11,62 s) das Finale der schnellsten hessischen Nachwuchs-Sprinter.                     (zct)