Hessische Meisterschaft Männer/Frauen in Kassel
  27.05.2019 •     Presse


Kassel. Die heimischen Werfer bleiben eine Macht. Bei der Hessischen Meisterschaft der Leichtathleten im Auestadion in Kassel gingen zwei der vier Titel in den Wurf-Disziplinen der Frauen in den Schwalm-Eder-Kreis.

Im Kugelstoßen demonstrierte Patrizia Römer (ESV Jahn Treysa) bereits im dritten Durchgang mit 15,17 m (4 kg) wer im Ring das Sagen hat und bestätigte anschließend mit 15,14 m diese Weite. Damit lag die 21-Jährige einen Meter vor ihrer HLV-Konkurrentin Lara Herdner (LGE Frankfurt/14,12 m). Nach einer Wettkampfpause ist Carolin Friedrich (LAV Kassel) wieder da. Die Siebenkämpferin aus Guxhagen eröffnete den Wettkampf im Speerwerfen (600 g) mit 43,91 m. Doch erst im letzten Versuch gelang der 19-Jährigen mit 44,43 m der knappe Erfolg vor der inzwischen aufgerückten Stephanie Schlenz (DJK Freigericht/ 44,23 m,

Bereits im ersten Jahr der U 20 mischte Isabel Cramer (ESV) im Diskuswerfen der Frauen mit und bezwang mit 41,88 m (1 kg) als Fünfte die nordhessische Meisterin Ann Kristin Gohmert (TV Willingen/38,14 m) um mehr als drei Meter. Den gleichen Rang markierte Isabel Weitzel (ESV) mit 47,16 m im Hammerwerfen. Mit lediglich einem gültigen Versuch schaffte Lucas Gundlach (ESV) mit 49,67 m im Hammerwerfen (7,26 kg) der Männer noch den vierten Platz.

Als Dritter in 4:07,89 Minuten über 1500 Meter der Männer erzielte Tom Ring (Wichdorf/LT Kassel) das beste Resultat im Laufbereich. Erstmals seit langer Zeit unterbot Martin Herbold (Homberg/LTK) in 1:59,75 als Fünfter über 800 Meter wieder die Zwei Minuten-Grenze. Trotz starker Konkurrenz aus Südhessen überzeugten die MT-Asse Lorenz Funck (10. in 16:08,11) sowie Luise Zieba (5. in 19:24,38) jeweils über 5000 Meter.               (zct)