Lahntallauf des USC Marburg und Winterlauf-Serie des SVW Ahnatal
  11.03.2019 •     Presse


Marburg. Mit dem Frühling kommen die Marathonläufer aus den Startlöchern. Sieben Klassensiege erkämpften die Ausdauersportler des Schwalm-Eder-Kreis beim Lahntallauf des USC Marburg. Uwe Görig (VfB Schrecksbach) wählte die Ultra-Distanz über 50 Kilometer und gewann in 4:08:13 Stunden mit fast fünf Minuten Vorsprung vor Gert Bayer (SV Dodendausen/ 4:13:04) die Wertung der M 55. Mit 70 Jahren ist Jürgen Fischer (MT) noch im Marathon (42,195 km) aktiv und bewältigte die klassische Distanz als Erster der M 70 in 5:11:43. Als Dritter der M 40 in 3:57:19 blieb Norman Vogt (MT) deutlich unter vier Stunden.

Unter 89 Starter lief Triathlet Martin Huhndorf (SC Neukirchen) in der Wertung über 30 Kilometer der Männer hinter Ludger Schröer (LG Deringsen) auf den zweiten Rang und war in Vorbereitung auf den Ironmann von Lanzarote mit seiner Zeit von 1:57:43 sehr zufrieden. Sabine Gundel (TSV Remsfeld) gewann hier in 2:24:50 Stunden sogar die Gesamt-Wertung der Frauen und musste auf dem Kurs im Lahntal lediglich 16 Männer den Vortritt lassen. Mehr als sechs Minuten betrug der Vorsprung von Helga von Bredow (SG Chattengau/2:35:18) beim Sieg in der W 50 vor Ursula Demuth (LT Freigericht/2:41:32). 3:01:41 reichten Antja Hollstein (Guxhagen) zum Sieg in der W 55.

Ein Halb-Marathon (21,1 km) tut es auch, sagte sich Sandra Klement (SCN) und musste unter 74 Frauen in 1:38:06 Stunden als Zweite im Gesamteinlauf und Erste der W 45 lediglich Jana Schütt (BG Marburg) den Vortritt lassen.

Weitere Ergebnisse: 30 km: Manuela Schmoll (CH) 2:46:50 (3. W 50). Halb-Marathon: Markus Erdmann (CH) 1:44:58, Jens Ickler (CH) 1:45:26, Dirk Kaltschnee (TSV Wiera) 1:53:36, Diana Woede (SCN) 1:54:14, Johannes Keil (KRV Schwalm) 1:56:05, Heiko Rippel (Urff) 1:56:29, Anja Dumeier (CH) 1:59:29, Stefan Schmalz (Fritzlar) 1:59:06. 10 km: Thomas Klement (SCN) 41:22, Hans-Gerrit Auel (SCS) 43:12, Michael Slabon (SCN) 48:54. (zct)

 

 

Ahnatal. Lutz Debus (TuSpo Borken) lief die schnellste Zeit der heimischen Starter über zehn Kilometer der Männer beim Finale der 45. Winterlauf-Serie der Leichtathleten des SVW Ahnatal. In 43:34 Minuten erkämpfte der 57-Jährige hinter Jörg Deichmann (TSV Dörnberg) als Gesamt-Neunter unter 41 Starter in der M 50 den zweiten Rang. Auf den Plätzen mit Mark Gümpel (SC Neukirchen/M 40/44:59) ebenso ein Frischling in der Lauf-Serie wie mit Sebastian Groß (Gudensberg/45:14) als Zweiter der M 20. Dahinter mit den Fritzlarer Triathleten Thomas Groß (M 50/46:59) und Frank Bräutigam (M 50/50:48) zwei alte Hasen der heimischen Laufszene.

 

Im Rennen über fünf Kilometer überraschte der bisher in Läuferkreisen weitgehend unbekannte Marcus Hildesheim (SV Germania Fritzlar) als Sieger der männlichen Jugend in 19:56 Minuten. Routinier Günter Kistner (TSV Geismar) gewann als 24. im Gesamteinlauf die Wertung der M 60 und blieb damit in seiner Altersklasse in allen vier Pflichtläufen siegreich. Dieses brachte dem Co-Trainer des TSV Geismar mit 79 Punkten den uneingeschränkten Serien-Sieg vor seinem Rivalen Helmut Osman (LG Vellmar/87).

 

Nach vier Tages-Siegen in Folge in der W 40 brauchte Nicole Ramus (Gei) zum Finale nicht mehr anzutreten und nahm dennoch bei der Sieger-Ehrung mit viel Freude den Pokal für die erfolgreiche Titelverteidigung in Empfang. Steffen Heinemann (TSV Obervorschütz) sowie Michael Schumacher (TSV Besse) schlossen die Serie als Vierter und Fünfter der M 40 ab. In der W 60 hatte Astrid Zinn (MV 08 Melsungen) lediglich Birgit Arndt-Rinke (LG Vellmar) vor sich. Wie im Vorjahr liefen die Geismarer Geschwister Jil Rose Salomon (W 11) und Kate Fleur Salomon (W 9) als jeweilige Zweite ihrer Altersklassen diese Serie durch. (zct)