Nordhessencup in Obervorschütz
  04.06.2019 •     Presse


Obervorschütz. 417 Starter trotzten den hochsommerlichen Temperaturen beim 19. Volkslauf des TSV Obervorschütz und zugleich elften Durchgang des Nordhessencups mit Ziel auf dem Sportgelände in Obervorschütz. Die Laufstrecken führten durch die Gemarkung des Gudensberger Stadtteils sowie durch das Naherholungsgebiet Oberstes Holz. Zwei Gesamtsiege blieben im Kreis. Dazu gab es eineinhalb Dutzend Klassensiege.

Im Rennen über fünf Kilometer tauchte Martin Herbold (TuSpo Borken) als Erster am Tor zur Stadionrunde auf und lief in 17:26 über die gesamte Distanz mehr als eine halbe Minute Vorsprung vor dem Eisenacher Stefan Zimmermann (SV Einheit/17:57) und Rene Persch (TSV Niederelsungen/18:09) heraus. „So langsam nimmt die erfolgreiche Cup-Verteidigung in der Kombiwertung Konturen an. Zwei Rennen über fünf Kilometer fehlen mir noch“, sagte der Hauptmann der Bundeswehr aus Homberg.

Sieben Klassensiege über fünf Kilometer blieben im Kreis. Dazu zählt der erfolgreiche Auftritt von Dirk Winter (TSV Geismar/ 19:08) als Erster M 45. Dahinter wahrte Hans-Gerrit Auel (SC Steintal/19:38) seine Chance auf einen Medaillenrang in der Serien-Wertung. Gerd Romahn (TSV Jahn Gensungen/29:52) hat weiterhin die größte Puste in der M 75. In 23:46 blieb Andrea Wenderoth (MT) ebenso in der W 50 siegreich wie Tanja Eichner (Pfieffe/25:12) in der W 45. Seit mehr als zwei Jahrzehnte läuft Sibylle Ebinger (MT/31:59) im Cup mit und führt aktuell die W 70 an. Da haben die Jugendsieger Maximilian Hartmann (MT/U 16/ 21:50) und Sophia Fröhlich (TuSpo Borken/U 16/22:48) noch einen weiten Weg vor sich.

Schnell unterwegs war Matthias Berg (SCS) über zehn Kilometer.

In 35:44 Minuten unterbot der Gymnasiallehrer aus Neukirchen die Zeit des Vorjahressiegers Martin Wonke um 44 Sekunden und hängte Reierwaldlauf-Sieger Thomas Kremser (Kassel/39:13) mehr als drei Minuten ab. Michael Schaier (41:20) und Rene Wildner (43:13) holten die Siege in der M 35 und der M 45 in die MT. In der M 75 hielt Ulrich Matt (61:56) die Fahne des TSV Obervorschütz hoch. Als Erste der W 35 ist Carina Salzmann (SG Chattengau/46:10) ist ein Frischling im Cup. Dagegen ist dieses für Nicole Ramus (Gei/W 45/47:13) nichts Neues.

Lediglich fünf Sekunden betrug der Vorsprung von M 55-Sieger Norbert Arend (TB/1:37:23) vor Jochen Maurer (FTSV Heckershausen/1:37:28) im Langstrecken-Rennen über 20 Kilometer. Dagegen distanzierte Antje Hollstein (Guxhagen/ 1:55:22) Conchita Welker (SG Stern) um fast zehn Minuten. In den Nachwuchs-Rennen über 1000 Meter zählen Jean Heilmann (MT/U 12/3:14) sowie Hanna Augustin (JG/U 10/3:21) zu den größten Talenten im Kreis. (zct)