Nordhessische Hallen-Meisterschaft der Männer, Frauen und Jugend in Bad Sooden-Allendorf
  12.02.2019 •     Presse


Bad Sooden-Allendorf. Mit acht Titeln unterstrichen die Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises bei der Nordhessischen Hallen-Meisterschaft der Männer, Frauen und Jugend in der Eilse-Sporthalle in Bad Sooden-Allendorf ihren Stellenwert in der Region. Zum fünften Mal in diesem Jahrzehnt ging nach Bastian Schäfer (2013), Michael Hiob (2015), Dennis Horn (2016) und Timo Beckmann (2018) der Titel über 60 Meter der Männer in den Kreis. Mehr als zwei Meter betrug der Vorsprung vom Daniel Malychin (ESV Jahn Treysa) vor dem Badestädter Mattis Wulf (BSA/7,67 s). Selbst mit 54 Jahren hält Uwe Krah (MT/7,26 kg: 11,59 m) noch im Kugelstoßen der Männer mit.

Als Erste und Zweite über 60 Meter der Frauen wurden die MT-Sprinterinnen Sophia Hog (8,11 s) und Nele Grenzebach (8,40 s) ihrer Favoritenrolle gerecht. Doch betrug der Vorsprung von Grenzebach vor Kira Werner (KSV Baunatal/8,41 s) lediglich eine Hundertstelsekunde. Im Weitsprung erinnerte Ann-Christin Höhne (Geismar/KSV/4,96 m) als Zweite an ihren Jugend-Sieg in 2011. Mit 14,91 m ist Patrizia Römer (ESV) die bestimmende Athletin im Kugelstoßen der Frauen in Hessen.

Mit Erfolgen über 60 Meter Hürden (9,03 s) sowie im Hochsprung (1,70 m) der männlichen Jugend U 20 unterstrich Zehnkämpfer Luca Kunkel (Morschen/BSA) seine Vielseitigkeit. In 7,70 Sekunden überzeugte Tristan Krah (MT) als Dritter über 60  Meter. Zwei Zentimeter fehlten Claudius Trebing (TuSpo Borken/ 5,86 m) hinter dem Pakistani Muhammad Wahid (SSC Vellmar/ 5,88 m) am Sieg im Weitsprung.

Den holte sich Lucas Natusch (TSV Remsfeld) in 7,46 im Finale über 60 Meter der U 18 und zog Fabian Feldmann (RE/7,69 s) auf den Bronzerang mit. Mit einem Erfolg im Kugelstoßen (5 kg: 14,89 m) vor Janik Meyfarth (RE/13,82 m) sowie als Zweiter mit 6,01 m im Weitsprung war Feldmann mit einem kompletten Medaillensatz der erfolgreichste heimische Athlet an der Werra.

Erstmals flog Nele Schmoll (MT) im Weitsprung der weiblichen Jugend U 18 über fünf Meter hinaus und riss im fünften Durchgang mit 5,12 m die bis dahin führende Kim Goldbach (LG Alheimer/5,08 m) aus allen Siegesträumen. Als Vierte in 8,41 Sekunden stand Ella Gleim (MT) im Finale über 60 Meter. Der Silberrang von Therese Kistner mit 7,59 m im Kugelstoßen (4 kg) ist das beste Resultat in der weiblichen Jugend U 20.           (ZCT)