Nordhessische Meisterschaft in Baunatal
  11.06.2019 •     Presse


Baunatal. Bestens in Form zeigten sich die Sprinter des Schwalm-Eder-Kreises bei der Nordhessischen Meisterschaft der Leichtathleten in Baunatal und sahnten im Parkstadion drei der sechs vergebenen Titel über 100 Meter ab. In der Entscheidung der Männer landeten die ESV-Athleten Daniel Malychin (11,79 s) und Timo Beckmann (11,98 s) mit Konstantin Abermet (TSV Remsfeld/12,31 s) sogar ein dreifachen Sieg. Über 200 Meter das gleiche Bild. Wieder lautete das Ergebnis Malychin (22,86 s) vor Beckmann (23,58 s).

Über 3000 Meter machte der in die Männerklasse aufgerückte Paul-Simon Reiß (TuS Fritzlar) eine gute Figur und unterbot in 9:53,45 als Dritter auf Anhieb die Zehn-Minuten-Grenze. Stabhochspringer Magnus Riebeling (LTV Neukirchen) erwischte seinen bisher besten Tag. Nach Fehlversuchen bei 4,00 m und 4,10 m verbesserte der Forstwirt aus Obergrenzebach bereits im ersten Versuch den 21 Jahre alten Kreisrekord von Martin Schulze um einen Zentimeter auf 4,23 m.

13,01 Sekunden reichten Sophia Hog (MT) bei 1,1 m/s Gegenwind zum Sieg über 100 Meter der Frauen vor Lisa Strieder (LG Eder/ 13,51 s). Unverhofft kommt der Erfolg von Sarah Göbel (TSV Obervorschütz) in 13:29,99 Minuten über 3000 Meter.

Hoch her ging es über 100 Meter der männlichen Jugend U 18. Bei zulässigem Rückenwind von 1,9 m/s steigerte sich Lucas Natusch (TSV Remsfeld) auf 11,49 Sekunden und landete mit Fabian Feldmann (RE/11,71 s) und Paul Kirschner (TuSpo Borken/11,74 s) einen dreifachen Sieg. Über 200 Meter drehte Kirschner den Spieß um und siegte in 23,53 Sekunden vor Natusch (24,09 s). In 2:02,77 war Nick Frölich (Ermetheis/KSV Baunatal) über 800 Meter eine Klasse für sich. Vize-Meisterschaften steuerten die LTV-Athleten Simon Happel in 17,34 Sekunden über 110 Meter Hürden sowie Sebastian Schnell (Stab: 2,80 m) mit bei. Erstmals übertraf Claudius Trebing (TB/6,03 m) im Weitsprung die Sechs-Meter-Marke. Außerhalb der Meisterschafts-Wertung steigerte sich Janik Meyfarth (RE) im Speerwerfen (700 g) auf 50,73 m.

Die Silberränge von Junia Auel (SC Steinatal) in 2:39,23 Minuten über 800 Meter sowie von Alicia Stehl (TSV Gilserberg) mit 1,47 m im Hochsprung sind die besten Platzierungen in der weiblichen Jugend U 18. Als Dritte in 28,05 über 200 Meter steht Lina-Sophie Hegenbart (SCS) vor dem Durchbruch in den 27-Sekunden-Bereich.      (zct)