Süddeutsche Meisterschaft U 23 und U 16 in Koblenz
  25.06.2019 •     Presse


Koblenz. Die heimischen Trümpfe stachen bei der Süddeutschen Meisterschaft der Leichtathleten U 23 und U 16 im Stadion Oberwerth in Koblenz. Ein Dutzend Medaillenränge, darunter drei Siege, ist eine optimale Ausbeute. Ihr Hoch im Kugelstoßen brachte Patrizia Römer (ESV Jahn Treysa) mit 15,50 m (4 kg) den Sieg vor der in der DLV-Bestenliste vor ihr platzierten Lea Riedel (VfL Sindelfingen/15,15 m).

Luis Andre (MT) war der Held des Tages. Als Favorit angereist, überbot der 1,88 m große Nachwuchs-Athlet im Kugelstoßen der M 14 bereits im zweiten Versuch mit 15,39 m (4 kg) den 39 Jahre alten Kreis-Rekord von Dirk Schattner und erhöhte im vierten Durchgang auf 15,70 m. Dieses brachte dem Gesamtschüler die uneingeschränkte Anerkennung der von Moritz Hinrichsen (TV Weißkirchen/13,54 m) angeführten Konkurrenz. Im Diskuswerfen das gleiche Bild. Mit 47,83 m (1 kg) betrug der Vorsprung vor Joshua Stallbaum (Schmiden/43,24 m) mehr als viereinhalb Meter.

Weitere Wurf-Talente taten sich am Rhein hervor. Eine Steigerung auf 49,14 m brachten Felix Geißel (Gudensberg/GSV Baunatal) im Diskuswerfen der M 15 auf den Bronzerang. Das kann ich auch, sagte sich Valentin Sommerlade (ESV) und schritt nach einem Wurf auf 40,08 m im Hammerwerfen der M 14 ebenso als Dritter zur Siegerehrung wie Merle Tetem (ESV/43,73 m) in der W 15.

Auf Silber abonniert waren die Mädchen. Vivian Groppe (MT) zählt zur Elite der jungen Sprinterinnen im DLV. Als jeweilige Zweite in 12,16 Sekunden über 100 Meter sowie in 40,41 hinter der DLV-Ranglisten-Ersten Maja Schorr (Saar 05/39,43 s) über 300 Meter meldete die Gesamtschülerin aus Beiseförth ihre Finalteilnahme bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft U 16 in eineinhalb Wochen in Bremen an. Erstmals bezwang Groppe in einem Finale ihre nordhessische Dauerkonkurrentin Carolin Schlung (SSC Bad Sooden-Allendorf/12,20 s).

Über weite Strecken führte Josephine Otto (LAV Kassel) mit 5,36 m das Feld im Weitsprung der W 14 an und wurde erst im vorletzten Anlauf von Nina Warschko (LAC Frankenthal/5,37 m) übertroffen. Eine weitere Plakette in Silber erzielte die CJD-Schülerin aus Bad Zwesten in 49,27 Sekunden gemeinsam mit Linnea Hinz (Guxhagen) mit dem LAV über 4 x 100 Meter und fügte in 12,21 s noch einen dritten Rang über 100 Meter hinzu.  (zct)