Hallen-Meetings in Stadtallendorf, Hannover, Magdeburg und Dortmund
  12.01.2023 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Offene Hallen-Meisterschaft in Stadtallendorf

Stadtallendorf - Neun Siege bei der Offenen Hallen-Meisterschaft der Leichtathleten des Kreises Marburg-Biedenkopf in der Herrenwald-Halle in Stadtallendorf sind ein hoffnungsvoller Ansatz für die in einer Woche im Leistungs-Zentrum Kalbach in Frankfurt beginnenden Titelkämpfe unterm Hallendach.

Mit drei Meter Vorsprung gewann Vivian Groppe (MT) in 7,85 Sekunden vor Jennifer Gartmann (LG Westerwald/8,23 s) das Finale über 60 Meter der Frauen. Die 18-Jährige nutzte die Veranstaltung als eine weitere Trainingseinheit für die Deutsche Jugend-Hallen-Meisterschaft in fünf Wochen in Dortmund. In 28,37 Sekunden lief Ella Gleim (MT) hinter Sabrina Menzler (TV Seckbach/28,26 s) an die zweite Position über 200 Meter und Mehrkämpferin Nele Schmoll (MT) schickte mit 9,36 m im Kugelstoßen (4 kg) Marlene Bender (TSF Heuchelheim/9,08 m) ins geschlagene Feld.

Weitere MT-Athleten trumpften auf. Mit einer Steigerung auf 7,37 Sekunden über 60 Meter der männlichen Jugend U 18 lief Niclas Dittmar bis auf eine Hundertstelsekunde an den zu den Top-Zehn in Hessen zählenden Lasse Karney (Alsfelder SC/7,36 s) heran und gewann anschließend in 23,89 Sekunden souverän das Duell über 200 Meter gegen Leonard Figge (ESV Jahn Treysa/24,92 s).

Mit 2:10,36 Minuten brachte sich Laurens Albers (MT) über 800 Meter der U 20 ebenso in Position wie Maybritt Böttcher (MT/ 2:31,84) über 800 Meter der U 20. Mit zwei Erfolgen über 60 Meter (7,49 s) sowie im Kugelstoßen (5 kg: 13,04 m) der U 18 meldete sich Peer Ried (Guxhagen/LAV) im Hallenoval zurück.

Als Dritter in 2:04,49 Minuten über 800 Meter der Männer ist der jetzt für den LC Eschenburg startende Martin Herbold (Homberg) für die Meisterschaften der Senioren gerüstet.

Zwei Talente der M 15 machen derzeit von sich reden. Mit überquerten 1,82 m im Hochsprung hält Jacob Thomä (LTV Neukirchen) derzeit vergeblich Ausschau nach konkurrenzfähigen Gegnern. Moritz Kreß (TV Flieden) stieg bereits bei 1,67 m aus. Nach 5,95 m im dritten Versuch übertraf Luis Alonso Merino (TSV Eintracht Gudensberg) im Weitsprung anschließend mit 6,05 m erstmals die Sechs-Meter-Marke. In 7,65 Sekunden unterlag der GAZ-Schüler über 60 Meter seinem Konkurrenten Dion Hähner (TSV Heiligenrode/7,64 s) lediglich um eine Hundertstelsekunde.

Mit 4,68 m im Weitsprung der W 14 gelang Marielena Schneider (ESV) unter 26 Starterinnen der einzige Sieg in der U 16. Lediglich durch die Fehlversuchsregel verfehlte Kiara Schleider (Melsungen/LAV/1,51 m) Hochsprung-Gold der W 15.

Außerdem: Männer: 60 m: Simon Happel (LTV) 7,74 s. MJU 20: 200 m: Leonard Figge (ESV) 24,92 s; 1500 m: Maximilian Hartmann (MT) 2:19,67. MJU 18: 200 m: Peer Ried (LAV) 24,80 s. WJU 20: 60 m: Linnea Hinz (LAZ) 8,28 s. WJU 18: 800 m: Sophia Fröhlich (TB) 2:42,71. M 15: Weit: Nico Wilke (EG) 5,18 m. W 14: 60 m: Katharina Held (ESV) 8,63 s; 800 m: Marielies Quehl (SCS) 2:44,01.       (zct)

 

2. Hallensportfest in Hannover

Hannover - Mit einem dritten Platz über 60 Meter der Frauen startete Vivian Groppe (MT) beim 2. Hallensportfest der Leichtathleten im Sportleistungs-Zentrum in Hannover ins neue Jahr. Unter 30 Athletinnen qualifizierte sich die 18-Jährige aus Beiseförth in 7,86 Sekunden für das Finale der besten Acht und lief hier in 7,66 Sekunden hinter Nele Jaworski (VfL Wolfsburg/ 7,64 s) auf den Bronzerang. Dabei verdrängte die von Alwin Wagner trainierte Athletin mit einem Wimpernschlag Vorsprung die zeitgleiche Isabel Mayer (TV Wattenscheid) aus den Medaillenrängen.

Mit einer Steigerung auf 25,05 Sekunden über 200 Meter hatte Groppe als Vierte ebenfalls die Hand am Edelmetall. Auf der Außenbahn laufend schien es im Scheitelpunkt der letzten Kurve für einen Augenblick als ob sie für einen Moment das Tempo herausnehmen würde. „Ich hatte Angst, dass ich bei der hohen Geschwindigkeit aus der Kurve getragen werde“, sagte Groppe nach dem Rennen.

Obwohl Niclas Dittmar (MT) in 23,61 Sekunden vor Thilo Schüler (Fortuna Wirdum/24,42 s) den zweiten Lauf über 200 Meter der männlichen Jugend U 20 gewann, war der 17-Jährige mit seiner Zeit nicht zufrieden. Ergab diese jedoch unter 19 Starter in der Gesamt-Wertung den sechsten Platz.               (zct)

 

Magdeburg/Dortmund - Zwei Aushängeschilder der heimischen Leichtathletik trumpften am Wochenende bei bundesweiten Hallen-Meetings auf. Vier Starts - vier Bestleistungen. Das ist die Vorzeigebilanz von Vivian Groppe (MT) beim Weihnachts-Sportfest des SC Magdeburg. Zum Auftakt eines Sprint-Dreikampfes pulverisierte die DLV-Perspektivkader-Athletin in 3,93 Sekunden über 30 Meter den 30 Jahre alten Kreisrekord von Meike Flore, die 1992 in der August-Schärttner-Halle in Hanau 4,05 Sekunden lief, und schlug dabei die deutsche Jugend-Meisterin über 200 Meter, Lara-Noelle Steinbrecher (SC Magdeburg/3,95 s) aus dem Feld.

Bei dem mit einer Lichtschranke gemessenen Wettbewerb über 30 Meter „fliegend“ gab es in 3,22 Sekunden den nächsten Rekord sowie den Ausbau der Führung im Dreikampf. Obwohl in Führung liegend und trotz einer Steigerung auf 7,63 Sekunden wurde Groppe über 60 Meter von der Zweiten der U 18-Junioren-EM in Jerusalem, Chelsea Kadiri (SC Magdeburg/7,59 s), noch abgefangen und gewann dennoch mit 2552 Punkten überlegen den Dreikampf von Lara-Noelle Steinbrecher (2482). Ebenso wertvoll ist der Sieg der von Alwin Wagner trainierten Athletin in 18,28 Sekunden über 150 Meter vor Chelsea Kadiri (18,36 s), die vom Training auf der Kanaren-Insel Teneriffa kam und die deutsche Jugend-Meisterin der U 18 über 100 Meter ist - noch vor Holly Okuku.

Erfolgreich schlug sich ein Duo des TSV Gilserberg beim Xmas Run & Jump in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund. Unter 17 Athletinnen stieg Alicia Stehl (WJU 20) im Hochsprung bei 1,54 m als letzte Springerin in den Wettbewerb ein gewann mit im zweiten Versuch überquerten 1,66 m vor Jolie Mar Fischer (ASC Düsseldorf/1,63 m) und Lilith Steger (LG Kreuztal/1,60 m). Damit wiederholte die Gymnasiastin aus Winterscheid mit indentischer Höhe ihren Sieg an gleicher Stelle vor einem Jahr. Jakob Schmidt-Weigand gehört noch der M 15 an und imponierte dennoch in 2:06,00 Minuten als Vierter über 800 Meter der männlichen Jugend U 18.          

Fotos:  Vivian Groppe (MT)  Alicia Stehl TSV Gilserberg  (zct)