Kaderathleten des Schwalm-Eder-Kreises
  17.11.2020 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Schwalm-Eder - 19 Athleten des Schwalm-Eder-Kreises (8/11) erhielten eine Berufung in die Förderkader des Deutschen- sowie des Hessischen Leichtathletik-Verbandes. Alle haben während der abgelaufenen Saison mit Top-Leistungen sowie mit hervorragenden Platzierungen auf sich aufmerksam gemacht.

„Die Kaderberufung stellt den Einstieg in die Eliteförderung dar“, dieses sagte HLV-Vizepräsident Leistungssport Martin Rumpf bei der Kadereröffnung im HLV-Leistungszentrum im Frankfurter Stadtteil Niederrad. „Damit verbunden sei nicht nur eine Wertschätzung der Athleten, sondern ebenso der Heimtrainer und der Vereine“. Zudem machte Rumpf die Rolle der Eltern als wichtiger Faktor im Umfeld sowie als Förderer ihrer Kinder deutlich. „Haltet die Motivation hoch“, rief Michael Lederer, Vorsitzender des Leichtathletik-Förderverein Hessens, den Athleten zu. „Es wird eine Zeit nach Corona kommen, wo ihr die Früchte eines intensiven Trainings ernten könnt.“

DLV-Kaderathleten:

Lasse Gundlach: Lasse Gundlach (ESV Jahn Treysa) ist als Mitglied des DLV-Nachwuchskaders 1 der am höchsten dotierteste Athlet. Der 1,92 m große Nachwuchsmann aus Bergshausen schaffte die Umstellung vom Fünf-Kilogramm-Hammer der U 18 auf das sechs Kilogramm schwere Wurfgerät der U 20 und wird mit bei der Jugend-DM in Heilbronn erzielten 61,69 m als Siebter im DLV geführt. Doch wurde der Ende November im Olympia-Trainingszentrum in Kienbaum anstehende erste Kader-Lehrgang mit Nachwuchs-Bundestrainer Robin Lispke wegen Corona erst einmal abgesagt.

Luis Andre: Die Leistungen von Luis Andre im Kugelstoßen (4 kg: 18,08 m) sowie im Diskuswerfen (1 kg: 59,75 m) der M 15 brachten dem Jungstar der MT neben der Führung im DLV auf Anhieb die Berufung in den DLV-Nachwuchskader 2. Hier wird der 10-fache Landesmeister neben den Nachwuchs-Bundestrainern Gerald Bergmann (Kugel) und Philipp van Dijck (Diskus) weiterhin von Heimtrainer Alwin Wagner trotz seines Rücktritts als Sportlicher Leiter der MT auf den Leistungssport vorbereitet.

Vivian Groppe: Bereits vor Jahresfrist schaffte Vivian Groppe (MT) den Sprung in die Förderung auf Bundesebene. Nach ihrem dritten Rang bei der Jugend-DM in Heilbronn in 24,51 Sekunden über 200 Meter der weiblichen Jugend U 18 sowie nach ihrem Sieg bei der Landes-Meisterschaft in Friedberg über die gleiche Distanz der Frauen ist die 200-Meter-Strecke jetzt ihre Parade-Disziplin. Als Zweitschnellste des Jahrgangs 2004 im DLV eröffnen sich für die Schülerin aus Beiseförth sogar Chancen auf eine Nominierung für die Junioren-EM 2021 in Rieti/Italien.

Josephine Otto: Bereits beim ersten Wettkampf der Saison steigerte Josephine Otto (LAV Kassel) in Wiesbaden den hessischen Rekord im Weitsprung der weiblichen Jugend U 16 auf 6,26 m und bestätigte drei Wochen später mit 6,14 m beim Springer-Meeting in Chemnitz diese Weite. Damit führt die noch 14 Jahre alte CJD-Schülerin aus Bad Zwesten mit mehr als einen halben Meter Vorsprung vor Masha-Sol Gelitz (GSV Eintracht Baunatal/5,72 m) die bundesdeutsche Hitliste an und gewann bereits im letzten Winter in 7,73 Sekunden in Hanau die Landes-Meisterschaft über 60 Meter der W 15 in der Halle.

HLV-Kaderathleten:

TSV Remsfeld: Fabian Feldmann bezwang bei der Landes-Meisterschaft in Gelnhausen im Diskuswerfen der männlichen Jugend U 20 Favorit Jonathan Pflüger (LAV Kassel) mit 49,25 m zu 44,96 m und hält mit Franka Scheuer (WJU 18/Hammer: 47,10 m) im Hessenkader die Fahne der Athleten aus dem Knüll hoch.

ESV Jahn Treysa: Gemeinsam mit Lasse Gundlach verteidigten Valentin Sommerlade als HLV-Erster der M 15 (52,72 m) und Ole Oscar Umbach (MJU 18: 42,99 m) sowie die sich auf 53,45 m steigernde Merle Tetem (WJU 18) den Ruf des ESV Jahn Treysa als Hammerwurf-Hochburg in Nordhessen.

KSV Baunatal: Nick Frölich ist der einzige D-Kaderathlet im Laufbereich der Jungen. Die Steigerungen auf 1:58,10 Minuten über 800 Meter sowie auf 4:03,86 über 1500 Meter ragen aus den Ergebnissen des Lichtenberg-Schüler aus Ermetheis heraus.

Außerdem: Neun junge Leute der U 14 schafften den Sprung in den Einstiegskader (E) des HLV: Jakob Schmidt-Weigand (TSV Gilserberg), Jean Heilmann (MT), Sophia Fröhlich (TB), Lilien Otto (TB), Sophie Katzschner (TB), Nele Gabriel (JG) sowie die Remsfelder Talente Chenoa Schwarzlose, Emilia Berk und Antonia Wagner.     (zct)