Langläufer erfolgreich unterwegs
  11.10.2021 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Schmiedefeld - Sabine Gundel (SC Neukirchen) hat beim 48. Gutsmuths-Rennsteiglauf im Marathon der W 45 den zweiten Platz erkämpft. Beim größten Crosslauf Europas mit Start in Neuhaus am Rennweg über den Rennsteig genannten Höhenweg des Thüringer Waldes zum Ziel in der knapp 2000-Einwohner-Gemeinde Schmiedefeld waren 1403 Höhenmeter zu bewältigen. Nach 42,2 Kilometer musste die letztjährige Kreissparkassencup-Siegerin unter 65 Starterinnen ihrer Altersklasse lediglich Sandra Bunk (LT Linde Dresden/3:50:25) den Vortritt lassen.

In 4:00:53 lief Ralf Musack (SC Steinatal) als 22. der M 55 an die Vierstunden-Grenze heran. Mit Christoph Dressler (Melsungen/ 4:24:10) sowie mit Achim Simoni (Willingshausen/4:51:39) blieben weitere heimische Athleten unter fünf Stunden.

Zwei Dutzend Athleten des Schwalm-Eder-Kreises bewältigten den Halbmarathon über 21,2 Kilometer. Der Start war hier in Oberhof. In 1:34:38 Stunden lief Uwe Görig (VfB Schrecksbach) als 5. der M 55 hier die schnellste Zeit. Den gleichen Rang belegte Lutz Debus (TuSpo Borken/1:39:15) unter 140 Läufer der M 60. Nicole Meichsner (Homberg) war in 2:17:41 Stunden hier die schnellste Frau. 2869 Starter erreichten im Halbmarathon das Ziel.

Weiterhin: Markus Heppe (Borken) 1:52:59 Stunden, Dirk Beyer (FZ) 1:54:02, Olaf Grimm (TB) 1:54:22, Thorger Linke (MEG) 1:58:06, Hermann Brede (TuS Fritzlar) 2:14:38, Carina Helwig und Daniel Hellwig (Schwalm-Läufer) 2:17:44, Sabine Görig (VfB) 2:18:42, Ralf-Jürgen Werner (FZ) 2:18:48.  (zct

Allendorf/Eder - Die 800 Meter sind seine Parade-Disziplin. In 2:18,76 Minuten erkämpfte der erst im Mittelalter des Lebens zum Sport gekommene Hans-Gerrit Auel (SC Steinatal) über zwei Stadionrunden beim Laufabend der Leichtathleten der LG Eder in Allendorf/Eder als M 50-Senior den zweiten Rang und hängte trotz einer nasskalten Winterung mit Marlon Schott, Hendrik Puchinger sowie Jürgen Müller gleich drei Athleten des Laufteams Kassel ab.

Das Eliterennen über 5000 Meter war der Höhepunkt des Abends. In 15:31,32 Minuten schaffte Tom Ring (Wichdorf/Laufteam Kassel) hinter Triathlet Dario Ernst (15:17,46) den zweiten Rang. „Wir wollten eigentlich unter 15 Minuten laufen und sind das Rennen entsprechend angelaufen. Es hat sich jedoch schon früh abgezeichnet, dass das an diesem Abend nicht möglich war“, sagte der Hessische Halbmarathon-Meister von Bad Hersfeld 2019. „Meine Beine waren einfach zu schwer. Da habe ich dann nicht mehr mit aller Konsequenz durchgezogen“.

Zufrieden hakte dagegen Timo Bach (SC Steinatal) das Rennen über zwölfeinhalb Runden ab und lief mit 44 Jahren sowie einer Erkältung im Vorfeld in 17:46,96 Minuten bis auf zehn Sekunden an seine Zeit von Aschaffenburg heran.    (zct)