MANFRED HEINZ WIRD 70 (am 27. Januar)
  26.01.2021 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Falkenberg - Von der Jugend an ist er im Sport eingebunden und leistet als einer der markantesten Mitarbeiter seit mehr als vier Jahrzehnte wertvolle und geschätzte Arbeit im Ehrenamt. Heute (27. Januar) wird Manfred Heinz (Falkenberg) 70 Jahre alt.

Bereits bei den Bundesjungendspielen in der Grundschule wies der in Neuenbrunslar geborene Starkstromelektriker sein Talent in der Leichtathletik aus. Die Trainer Heinz Faupel und Hans Hentschke holten ihn in den TuSpo Borken. Nach Erfolgen auf Bezirks- und Landesebene ging es stetig berauf. Zu den Höhepunkten der aktiven Laufbahn zählen der Start bei der Jugend-DM 1969 in Saarbrücken sowie die deutsche Vize-Meisterschaft über 4 x 400 Meter 1991 in Trier und der süddeutsche Meistertitel im Mannschafts-Fünfkampf jeweils mit dem M 40-Team des TuSpo Borken 1995 in Baunatal.

Noch während seiner aktiven Zeit übernahm der vormalige Leiter der Aus- und Weiterbildung  der ehemaligen AEG in Kassel ab 1980 Verantwortung auf verschiedenen Positionen im Wettkampf-Management der Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises und war zur Stelle als die EDV im Wettkampfwesen eingeführt wurde, für die er bis heute verantwortlich zeichnet. Parallel zu diesen Tätigkeiten wirkt der Jubilar seit 1985 ununterbrochen als Trainer am Blumenhain. Unter vielen anderen lernten bei ihm die späteren Landesmeister Christine Hantsch, Paul Kirschner und Josephine Otto das Leichtathletik-ABC.

Pflichtbewusstsein, Kompetenz und Zuverlässigkeit zeichnen ihn aus. „Ein souveräner Leiter und akribischer Arbeiter im Wettkampfbüro sowie bei der Pflege der Homepage des Kreisverbandes“ sagte Kreisvorsitzender Joachim Bauer“.

Zur Person: Manfred Heinz ist verheiratet mit Elke Heinz, hat zwei Töchter sowie vier Enkel. (zct)