Offenen Kreis-Hallen-Meisterschaft in Stadtallendorf
  09.01.2022 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Stadtallendorf - Der neue Kreisrekord durch Maybritt Böttcher (MT) über 3000 Meter der weiblichen Jugend U 18 war das Top-Resultat der Starter des Schwalm-Eder-Kreises bei der Offenen Kreis-Hallen-Meisterschaft der Leichtathleten des Kreises Marburg/Biedenkopf in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf.

Hochmotiviert ging die hessische Straßenlauf-Meisterin ins Rennen, stürmte nach wenigen Metern an die Spitze, und verbesserte in 10:57,22 Minuten den 22 Jahre alten von Sandra Hoffmann an gleicher Stätte aufgestellten Kreisrekord um mehr als sieben Sekunden. Eineinhalb Minuten Vorsprung vor Ina Cakar (FV Wallau/12:24,80) und Conny Wagener (LC Eschenburg/ 12:37,78) verdeutlichen die Qualität dieser Zeit.

Paul Kirschner (TuSpo Borken) ist in die Männerklasse aufgerückt. In 56,57 Sekunden gewann der hessische Jugend-Meister vor Marlon Mason (Ramsteiner AC) standesgemäß die Auseinandersetzung über 400 Meter und beeindruckte trotz eines zweiten Ranges mehr noch in 23,82 Sekunden über 200 Meter. In persönlicher Bestzeit von 25,63 wurde Leonard Ebert (MT) hier Dritter.

Die heimischen Mittelstreckler testeten ebenfalls ihre Form. In 2:04,66 Minuten distanzierte Martin Herbold (Homberg/LTK) über 800 Meter in der Heimat von Ferrero und Mon Cherie Klubkamerad Richard Rohde (Laufteam Kassel/2:05,71) um rund sechs Meter. „Diese Zeit ist richtig gut, das schaffen in der M 35 nicht mehr viele im DLV“, freute sich Herbold und fährt jetzt ebenso als Mitfavorit zur Hessischen Senioren-Meisterschaft in drei Wochen nach Stadtallendorf wie Timo Bach (SC Steinatal/ 10:18,11) über 3000 Meter.

Immer schneller wird Sophia Hog (MT) über 60 Meter der Frauen (2. in 7,85 s) und kann in dieser Form bei der Landes-Meisterschaft am Samstag im Leistungszentrum Kalbach in Frankfurt das Finale der Frauen erreichen. Noch nicht in Topform ist Vivian Groppe (MT/8,01 s/26,41 s). Nach anstrengenden Trainingseinheiten in Paderborn sowie in Dortmund gewann die deutsche Jugend-Meisterin dennoch locker die Wettbewerbe der U 20 über 60 Meter sowie über 200 Meter. Ohne Konkurrenz kam Annalena Lieser (TB/67,08 s) zum Sieg über 400 Meter.

Die Mehrkampftalente des TSV Remsfeld empfahlen sich ebenfalls für die anstehenden Titelkämpfe unterm Hallendach. Sechs Medaillenränge sprechen für sich. Als Erster in 9,43 Sekunden über 60 Meter Hürden der männlichen Jugend U 18 erzielte Justin Enis das beste Resultat. 1,66 m im Hochsprung ragen bei Marcel Al-Batat heraus. 72,08 Sekunden reichten Lea-Jolie Richter (RE) zum Sieg über 400 Meter der weiblichen Jugend U 18.     (zct)