Statistiker Gerhard Ide
  11.11.2020 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Homberg - In wöchentlichen Beiträgen präsentierten wir im Coronasommer im Schwalm-Eder-Sport die „ewige“ Bestenliste der Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises. Erstmals wurde in der Historie der Leichtathleten die Leistungsbilanz aus einem Jahrhundert vorgestellt. Dieses ist vor allem das Verdienst eines Mannes. In akribischer Arbeit hat Statistiker Gerhard Ide (Holzhausen) die Resultate aller bisher verfügbaren Ergebnisse nach dem Ersten Weltkrieg bis heute zusammengetragen.

Mehr als ein Jahr sichtete der gelernte Betriebsschlosser die bisher in den Altkreisen von den Statistikern Klaus Bornmann, Reinhold Ritschel und Horst Diele sowie von Lothar Schattner geführten Aufzeichnungen und Zahlenkolonnen. Zudem befragte der heute 77-Jährige Zeitzeugen und wertete oft bis spät in die Nacht hinein alte Unterlagen aus.

In der vorliegenden Dokumentation sind jeweils die 80 besten Männer sowie die 60 besten Frauen in den einzelnen Disziplinen aufgeführt. So zählen die ohne Hightech-Ausrüstung sowie nach der Überlieferung oft mit Bohnenstangen erzielten Leistungen der Stabhochspringer Emil Appell (Sportfreunde Spangenberg/1923: 3,10 m), Hans Dronske (TSV Jahn Gensungen/1930: 3,05 m) und Adam Schmidt (TSV Obermelsungen/1926: 3,00 m) zu den ältesten Einträgen. 1937 sprintete Karl-Ernst Hellwig (TSV Remsfeld) auf der Hessenkampfbahn in Kassel die 100 Meter in 11,0 Sekunden.

Erst im dritten Anlauf kam Gerhard Ide zur Leichtathletik. Am Anfang stand die Feuerwehr Schellbach sowie der Fußball ehe er 1970 bei Opa Liebisch in die Leichtathletik einstieg. Bei sechs von ihm organisierten Volksläufen kamen 5866 Starter in das Dorf an der Efze. sportliche Meriten verdiente sich der pensionierte Gruppenführer von Volkswagen im Langlauf und hat über 5000 Meter eine Bestzeit von 16:05,6 Minuten.

1980 folgte Ide dem Ruf von Joachim Losekamp zum TSV Remsfeld. Bis 2010 leitete er das Training der Athleten, kümmerte sich um die Talente der Berlin-Tiergarten-Schule und organisierte Wettkämpfe sowie Sportabzeichen-Prüfungen. Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften bis hin zu Senioren-Weltmeisterin Irena Gazda-Sagolla wurden von ihm trainiert. Frühzeitig wurden die Verantwortlichen der heimischen Leichtathletik auf den engagierten Mitarbeiter aufmerksam und beriefen ihn 1982 als Schülerwart sowie später als Statistiker. Bis 2017 führte er akribisch die Bestenlisten sowie die Rekordlisten im Schwalm-Eder-Kreis.    (zct)