Vereinssportfest des TuSpo Borken
  13.06.2021 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Borken - Überlegen gewann Martin Herbold beim vereinsoffenen Sportfest der Leichtathleten des TuSpo Borken das Rennen über 3000 Meter der Männer. In 9:57,12 blieb der Schwalm-Edercup-Sieger von 2019 im Stadion Blumenhain unter der angestrebten Zeit von zehn Minuten und ließ den von Nils Keller (11:53,37) angeführten Mitstreitern keine Chance. Im Feld der Senioren sind Olaf Hentschke (M 55/12:56,61) sowie Helmut Kleinmann (M 60/ 13:20,94) am besten durch die Krise gekommen. Ein negativer Coronatest oder ein Impfnachweis waren die Voraussetzungen zur Teilnahme an der von Jutta Junker und Manfred Heinz zum Auftakt der 125-Jahr-Feiern organisierten Veranstaltung.

Basilius Balschalarski absolvierte den ersten Start in der neunen Altersklasse M 75. Und schon purzeln die Rekorde. 4,16 m im Weitsprung sind bisher in Nordhessen unerreicht und 10,11 m im Kugelstoßen (4 kg) wurden im Schwalm-Eder-Kreis ebenfalls noch nicht geboten. In 23,35 Sekunden über 200 Meter erzielte Paul Kirschner die Top-Leistung der männlichen Jugend U 20 und war in 11,63 Sekunden über 100 Meter ebenfalls eine Klasse für sich. Doch über 800 Meter schuf der bisher weitgehend als Weitspringer in Erscheinung getretene Claudius Trebing (M 20) als Sieger in 2:13,26 Minuten vor Paul Kirschner (2:15,18) die Überraschung des Abends.

Mit 10,77 m im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U 18 (3 kg) bewies Josephine Otto, dass neben 100 Meter und Weitsprung für sie der Mehrkampf durchaus eine Option sein kann. Mit drei Siegen gefiel Annalena Lieser in der weiblichen Jugend U 20. Sophia Fröhlich (W 14/2:46,43) sowie Greta Reinsdorf (W 12/2:48,39) hatten die größte Puste über 800 Meter der Schülerinnen. 4,60 m im Weitsprung sind das beste Resultat von Lilien Sophie Otto bei vier Siegen in der W 14. (zct)