Von Pliezhausen nach Niedermeiser
  13.05.2022 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


 

Pliezhausen - Der Auftritt von Vivian Groppe (MT) beim internationalen Läufer-Meeting „Krumme Strecken“ der Leichtathleten in Pliezhausen (Landkreis Reutlingen) gestaltete sich für die deutsche Jugend-Meisterin zu einem besonderen Erlebnis. Im Rennen über 80 Meter der Frauen startete Groppe auf Bahn eins laufend gegen Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz), die mit einer Bestzeit von 11,21 Sekunden über 100 Meter zu den besten deutschen Sprinterinnen gehört.

Bis 30 Meter hielt die Athletin aus Beiseförth mit der Olympiasiegerin mit, die leicht und locker davonzog und in 9,35 Sekunden das Rennen vor Pia Ringhoffer (VfL Sindelfingen/9,66 s) und Groppe (9,69 s) gewann. „Der Lauf gegen Malaika Mihambo war ein absoluter Höhepunkt in meiner sportlichen Laufbahn“, freute sich Vivian Groppe. „Als Mihambo bei der EM 2018 in Berlin mit 6,75 m den Weitsprung gewann“, habe ich sie noch im Fernsehen bewundert“. Eine Stunde später standen die 150 Meter an. Mit neuem Kreisrekord von 17,92 Sekunden lief die von Alwin Wagner trainierte Athletin unter 22 Starterinnen beim Sieg von Mihambo (17,28 s) auf den achten Rang.

Dem Meeting war ein Lehrgang mit Kandidatinnen für die U 20-WM in Cali/Kolumbien unter Bundestrainer Alexander Seeger (Gomaringen) vorausgegangen. Zehn der schnellsten jugendlichen Sprinterinnen Deutschlands waren eingeladen. Beim Testlauf über 4 x 100 Meter erzielte die zweite DLV-Staffel mit Groppe als Schlussläuferin 45,91. Zwei unglückliche Wechsel verhinderten eine Zeit unter 45 Sekunden.           (zct)

Foto:  Vivian Groppe und Bundestrainer Alexander Seeger

Niedermeiser - Die Fünf-Kilometer-Distanz blieb beim Nordhessencup des TSV Niedermeiser der bevorzugte Tummelplatz der heimischen Athleten. Ein halbes Dutzend Klassensiege sprangen beim sechsten Durchgang über die Kurzstrecke der „Volksläufer“ heraus. Angeführt von Luis Althof (18:46 Minuten) feierten die Starter des TSV Obervorschütz mit weiterhin Ben Ole Niederlücke (19:20) sowie Mathis Heinemann (20:44) in der männlichen Jugend U 20 einen dreifachen Sieg.

Stark präsentierte sich die Ü 50 im Stadtteil von Liebenau. Neben Andreas Illing (MT/M 55/21:38) liefen Richard Strack (SV Lohre/ M 60/22:38) sowie Günter Kistner (TSV Geismar/M 65/23:45) jeweils in die Medaillenränge ihrer Altersklasse. Selbst die alten Kämpen machen von sich reden und führen mit Jörg Hennecke (TSV Rot-Weiß Körle/M 75/27:53) sowie mit Gerd Romahn (TSV Jahn Gensungen/M 80/32:03) überlegen die Serien-Wertungen an.

Mit 11 Jahre mischt Marietta Matthe (Gei/23:33) bereits die weibliche Jugend U 14 auf und könnte schon bald die Nachfolge von Jolina Vaupel antreten. Lediglich vier Sekunden fehlten Lisa Vinzens (LG Gensungen) hinter Heidi Rudolff (LT Hofgeismar) am Sieg in der W 40. In 25:25 Minuten gab die Marathonläuferin aus Hebel ihren Kindern Tomke (23:32) und Lotta (28:24) ein Beispiel. Maja Mann (Gei/25:30) baute ihre ohnehin bereits deutliche Führung in der Serien-Wertung der weiblichen Jugend U 18 weiter aus. In 26:26 Minuten verdrängte Angelika Matthe (Gei) Heike Engel (LG Vellmar) von der Serien-Spitze der W 60.

Daniel Panow (M 20/43:57) sowie Ulli Lattek (M 45/47:56) liefen die schnellsten Zeiten der heimischen Starter über 10 Kilometer. Unangefochten zieht Elli Neumann (Gei/51:49) ihre Kreise in der weiblichen Jugend U 18.           (zct)