Winterlauf-Serien in Ippinghausen und Ahnatal
  09.01.2023 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Winterlauf-Serie des TSV Ippinghausen

Ippinghausen - Mit dem Erfolg im Mittelstrecken-Rennen über 4200 Meter beim dritten Durchgang der Winterlauf-Serie des TSV Ippinghausen schuf sich Tom Ring (Laufteam Kassel) eine hervorragende Ausgangs-Position zum Sieg in der Serien-Wertung des nordhessischen Langlauf-Klassikers. In 16:10 Minuten distanzierte der Physiker aus Wichdorf die von Rene Persch (TSV Niederelsungen/16:33) angeführten Verfolger um mehr als 100 Meter. Erst beim Finale am 18. Februar wird die Entscheidung um den Serien-Sieg fallen. Die drei schnellsten Zeiten kommen in die Wertung. Da Ring beim Auftakt in November fehlte, führt nach drei Durchgängen Kolja Ruhwedel (TSV Obervorschütz/17:25) die Serie an.

21 Sekunden hinter Ruhwedel gewann Maximilian Hartmann (MT/17:46) die Wertung männlichen Jugend U 20 und wahrte ebenso seine Chance auf Edelmetall in der Serie wie Aaron Wicke (MT/20:18) als Erster der U 16. Nach drei Erfolgen hat Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld/19:03) ebenso vorzeitig den Pokal der M 60 gewonnen wie Helmut Kleinmann (TuSpo Borken/ 22:28) in der M 65. In der W 20 kann Sarah Godduhn (OV/22:30) in fünf Wochen ebenso einen Medaillenrang erreichen wie Elli Neumann (TSV Geismar/22:42) in der U 18. Dagegen braucht Marietta Matthe` (Gei/21:16) nach jetzt drei Erfolgen beim Finale nicht mehr anzutreten.

Erstmals traute sich Lorenz Funck (MT) über 15 Kilometer der Männer die große Schleife durch den Wolfhager Stadtwald zu und blieb als Gesamt-Fünfter in 57:58 Minuten auf Anhieb deutlich unter einer Stunde. Nach zwei Erfolgen auf der Mittelstrecke schaffte Luis Althoff (OV/1:06:09) auch hier den Sieg in der männlichen Jugend U 20. In Jutta Goepfert (LSG Kassel/1:10:32) hat Nicole Ramus (Geis/1:14:57) starke Konkurrenz in der W 50 bekommen. Den ersten Sieg im Weidelsburg-Stadion feierte Luisa-Marie Fröhlich (TB/10:35) über 2000 Meter der weiblichen Jugend U 14.             (zct)

 

Ahnatal - Trotz Müdigkeit nach dem Langlauf-Rummel zum Jahreswechsel traten heimische Athleten mit vollem Elan beim dritten Durchgang der Winterlauf-Serie der Leichtathleten des SVW Ahnatal an. Maybritt Böttcher (MT) hat in den Weihnachts-Ferien unter südlicher Sonne neue Kräfte gesammelt und gewann in 44:22 Minuten vor der vormaligen deutschen Senioren-Meisterin Jutta Siefert (PSV Grün-Weiß Kassel/47:00) und Nadja Schäfer-Schander (Kassel/50:31) überlegen die Gesamt-Wertung über 10 Kilometer der Frauen. Doch bei lediglich noch zwei ausstehenden Rennen kann die noch der U 20 angehörende Athletin den Serien-Sieg nicht mehr erreichen.

Dieses gilt ebenso für Ulli Lattek (TSV Obervorschütz), der erstmals bei dieser Winterlauf-Serie mitlief und über fünf Kilometer in 21:46 Minuten als Gesamt-Fünfter unter 60 Starter auf Anhieb die Wertung der M 40 gewann. Hinter Manuel Allschinger (KSV Baunatal/23:01) sicherte sich Triathlet Matthias Weishaupt (TuS Fritzlar/23:22) Bronze in dieser Altersklasse. Erstmals machte Nico Schwöbel (MT/51:34) als Zweiter über 10 Kilometer der männlichen Jugend auf sich aufmerksam.

Lenja Lenz (W 10) ist derzeit das bekannteste Gesicht unter den Talenten des TSV Jahn Gensungen und gewann in 4:42 Minuten sowie mit zehn Sekunden Vorsprung die Wertung über 1100 Meter der Mädchen U 12. Nach ihrem dritten Sieg in Folge hat die Heiligenberg-Schülerin bereits vorzeitig den Serien-Pokal gewonnen. Die Klassen-Siege von Hannah Petrausch (W 9/4:52) sowie von Nele Breuer (W 8/5:24) und Emyli Breuer (W 11/5.47) tragen ebenfalls die Handschrift von Übungsleiterin Daniela Augustin.                  (zct)

 

Winterlauf-Serie des TSV Ippinghausen

Ippinghausen - Tom Ring (Laufteam Kassel) hat das Mittelstrecken-Rennen über 4200 Meter der Männer beim zweiten Durchgang der Winterlauf-Serie der Leichtathleten des TSV Ippinghausen gewonnen. Minus 10 Grad sowie ein verschneiter Parcours focht die Läufer nicht an. In 15:49 Minuten blieb der Physiker aus Wichdorf deutlich vor Kolja Ruhwedel (TSV Obervorschütz/16:46), der das Auftakt-Rennen im November gewann. „Nach einer Trainingspause passt es jetzt wieder“, freute sich der frisch vermählte Ehemann. Damit hat der Schwalm-Eder-Kreis jetzt zwei heiße Eisen für die Serien-Wertung im Feuer.

Mit dem Doppelsieg von Luis Althoff (OV/17:27) vor Maximilian Hartmann (MT/17:35) sieht es in der Serien-Wertung der männlichen Jugend U 20 sogar noch besser aus. Klassen-Siege schafften Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld/18:44) in der M 60 sowie Helmut Kleinmann (TuSpo Borken/21:37) in der M 65.

Nach dem dritten Rang von Marietta Matthe` (TSV Geismar) über die Mittelstrecke der Frauen ist das Laufküken in aller Munde.

Hinter Siegerin Lina Kramarczyk (TSV Niederelsungen) zog das elf Jahre alte Leichtgewicht aus dem Talentschuppen des TSV Geismar in 20:28 Minuten sogar mit der deutschen Senioren-Meisterin Martina Stück (GSV Eintracht Baunatal) gleich.

65 Starter nahmen die große Schleife durch den verschneiten Wolfhager Stadtwald unter die Laufschuhe. Als Gesamt-Vierter in 56:47 Minuten musste Martin Herbold (TB) in der M 30 lediglich Triathlet Relin Mehrhoff (VfL Bad Arolsen) den Vortritt lassen. Dahinter sind Tobis Gonther (SC Neukirchen/59:18) und Jonas Degenhardt (TB/1:02:47) ebenfalls im Triathlon aktiv. In 1:09:17 Stunden gewann Ben Ole Niederlücke (OV) die Wertung der männlichen Jugend U 20 und hat jetzt bei zwei noch ausstehenden Rennen sogar Chancen auf den Serien-Pokal. Für Dauerbrennerin Nicole Ramus (1:13:46) gilt dieses in der W 50 ebenso.      

Fotos:   Kolja Ruhwedel (TSV OV) Maybritt Böttcher (MT) Lenja Lenz (JG) Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld)   Marietta Matthe` (TSV Geismar) Ben Ole Niederlücke (OV)    Luisa-Marie Fröhlich (TB)   Maximilian Hartmann (MT)  Luis Althoff (OV) Aaron Wicke (MT Tom Ring (Laufteam Kassel)      (zct)